Service-Navigation

Suchfunktion

Neues Pflanzenschutzrecht: Sachkunde im Pflanzenschutz

Datum: 24.02.2015

Nach der neuen Sachkundeverordnung müssen alle Anwender von Pflanzenschutzmitteln, Berater und Händler (Abgeber) einen neuen Sachkundenachweis beantragen.

Am 05. Juli 2013 ist die neue Sachkundeverordnung in Kraft getreten. Daraus ergeben sich im Wesentlichen folgende Neuerungen:


Beantragung eines neuen Sachkundenachweises Nach der neuen Sachkundeverordnung müssen alle Anwender von Pflanzenschutzmitteln, Berater und Händler (Abgeber) einen neuen Sachkundenachweis beantragen. Ein neuer Sachkundenachweis wird nicht benötigt von Personen, die lediglich dafür zugelassene Pflanzenschutzmittel im Haus- und Kleingarten anwenden, einfache Hilfstätigkeiten unter Aufsicht ausüben oder Pflanzenschutzmittel unter Anleitung im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses anwenden. Ab dem 26.11.2015 darf der Handel Pflanzenschutzmittel, die für berufliche Anwender zugelassen sind, nur noch gegen Vorlage des neuen Sachkundenachweises abgeben. Regional zuständig für die Beantragung und Antragsprüfung ist für Bürger, die im Landkreis Heidenheim ihren Wohnsitz haben, der Fachbereich Landwirtschaft im Landratsamt Heidenheim. Dort erhalten Sie auch Anträge in Papierform (Tel. 07321/321-1344, Frau Steidle, oder landwirtschaft@landratsamt-heidenheim.de). Ebenso ist eine Online-Antragstellung (https://www.pflanzenschutz-skn.de) möglich. Bitte beachten Sie, dass dem Antrag unabhängig von der Antragsform eine Kopie des Sachkundenachweises/Zeugnisses (z.B. Berufsabschlusszeugnis, Teilnahmebescheinigung Sachkundelehrgang) beizufügen ist. Der Antrag auf Ausstellung eines neuen Sachkundenachweises ist bis zum 26.05.2015 möglich. Nach Überschreiten der Frist muss die Sachkundeprüfung erneut abgelegt werden. Die Ausstellung des Sachkundenachweises im Pflanzenschutz ist gebührenpflichtig.
Regelmäßige Fortbildungspflicht Alle als sachkundig geltenden Personen unterliegen einer Fort- oder Weiterbildungspflicht. In einem Dreijahreszeitraum sind amtlich anerkannte Fort- oder Weiterbildungsmaßnahmen mit einem Umfang von 4 Stunden erforderlich. Personen, die am 14.02.2012 bereits sachkundig gewesen sind (Altsachkundige), müssen ihre erste Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme im Zeitraum vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2015 absolvieren. Die nächste Fortbildung ist dann im Zeitraum 2016 - 2018 wahrzunehmen. Für Personen, die erst nach dem 14.2.2012 ihre Sachkunde erlangt haben beginnt der Dreijahreszeitraum mit dem Tag, an dem sie die Sachkunde erlangt haben (z.B. Berufsabschlussprüfung).

Fußleiste